Fördermittel nutzen

Fördermittelberatung

Geld vom Staat beim Bauen

Der Staat unterstützt umweltbewusste Bauherren mit einer Vielzahl verschiedener Förderprogramme. Grundsätzlich ist die Finanzspritze vom Staat umso attraktiver, je besser die Energiebilanz des neuen Fertighauses ist. Als Laie ist es gar nicht so einfach, den Überblick über die verschiedenen „Geldtöpfe“ von Bund und Land zu behalten, zumal die Gesetzgebung sich häufig ändert.

Umso besser, wenn man einen Experten an seiner Seite hat, der stets auf dem aktuellen Stand ist: Ihr FingerHaus-Fachberater informiert Sie gerne über alle Möglichkeiten, bei Ihrem Bauvorhaben eine staatliche Förderung in Anspruch zu nehmen. Er hilft Ihnen gerne, die technischen und energetischen Anforderungen von Vornherein in die Planung miteinzubeziehen. Und natürlich erfahren Sie auch, wie die entsprechenden Fördermittel beantragt werden. Sie sehen also, wir kümmern uns wirklich um alles.

Das KfW-Programm »Energieeffizient Bauen«

Die bekannteste Möglichkeit der staatlichen Förderung ist sicherlich das Programm „KfW Effizienzhaus“, das energieeffiziente Häuser zurzeit in den drei Stufen KfW-Effizienzhaus 55, KfW-Effizienzhaus 40 und KfW-Effizienzhaus 40 Plus fördert. Auch für „Passivhäuser“ oder „Effizienzhaus Plus“ gibt es Fördermittel.

Die KfW ist eine der führenden Förderbanken der Welt. Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung setzt sich die KfW im Auftrag des Bundes und der Länder dafür ein, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Allein 2012 hat sie dafür ein Fördervolumen von 73,4 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Davon flossen 40 Prozent in Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz.

Unsere Energieberater im Haus erklären Ihnen gerne die verschiedenen Förderprogramme im Einzelnen und helfen Ihnen auch bei Antrag und Umsetzung.

Weitere Informationen:
www.kfw.de

Logo der KfW Fördermöglichkeiten
Logo der KfW Fördermöglichkeiten